Kategorie-Archiv: Aufruf

Treptow-Köpenick nazifrei

Am Sonntag gegen 12 Uhr möchte die NPD eine Wahlkampfveranstaltung am S-Bahnhof Schöneweide durchführen. Es wird die Neonazi-Band Sleipnir auftreten, als Redner werden Udo Voigt (Parteivorsitzender der NPD), Uwe Meeren (Berliner Parteivorsitzender der NPD), Sebastian Schminkte (stellv. Parteivorsitzender der NPD) und Udo Pastörs (NPD-Mecklenburg-Vorpommern) angekündigt.

Die NPD führt in Treptow-Köpenick einen Schwerpunktwahlkampf durch, d.h. überall wurden Plakate aufgehängt, viele Infotische finden im Bezirk statt und die Partei versucht mit ihrem Wahlkampfmobil bei öffentlichen Veranstaltungen präsent zu sein. Inhaltlich versucht die NPD gar nicht erst gemäßigte rechte Kreise anzusprechen, sondern setzt auf ein Stammklientel. Das Konzert am Sonntag knüpft an diesen Wahlkampf an. Die Band “Sleipnir” ist in neonazistischen Kreisen bekannt und beliebt und tritt seid Jahren bei Großveranstaltungen auf.

Das Antifaschistische Bündnis Süd-Ost veranstaltet eine Gegenkundgebung am Sonntag, zu der auch das Bündnis für Demokratie und Toleranz Treptow-Köpenick und die Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) aufrufen.

Treffpunkt wird am Haupteingang des S-Bahnhofs Schöneweide sein. Das Zentrum für Demokratie wird als Anlaufstelle während der Kundgebung geöffnet sein.

Gegenkundgebung: 11 Uhr S-Bahnhof Schöneweide

Mehr unter der Facebookgruppe “Treptow-Köpenick nazifrei!”